Stellungnahme zum Regiobus

Veröffentlicht am 21.03.2023 in Kreistagsfraktion
 

In der Sitzung des Ausschusses für Umwelt Verkehr und Wirtschaf am 14.03.2023 ging es unter anderem um die Förderung des laufenden Betriebs der Regiobuslinie Mosbach Sinsheim.

Die Stellungnahme der SPD Frraktion wurde von Guntram Zimmermann vorgetragen:

Wir haben den TOP 7 in der Fraktion ausführlich vorberaten und es sind Fragen aufgekommen, die uns der Bericht nicht beantworten konnte. In aller Kürze:

Es gibt durchaus eine historische Begründung für diesen Verkehrsfluss bzw. diese Verkehrsrichtungen; ...nicht nur die Römerstraße.

Gab es doch schon bis Ende des 2. Weltkrieges nach Neckarelz eine Bahnlinie und eine Bahnbrücke über den Neckar

-bis in die 70er/ 80er Jahre ersetzte dies der sogenannte „Odenwaldexpress“, eine Buslinie die bis teilweise bis nach Karlsruhe verkehrte.

Die erfolgten Evaluationen zeigen steigende Fahrgastzahlen, aber gibt es eine Nutzerbefragung über Fahrtziele, Hintergründe der Nutzung wie beruflich / privat / Fahrziele /usw.

Vielleicht kehrt sich ja auch bei der derzeitigen gewerblichen Entwicklung des Neckar-Odenwald-Kreises der Schwerpunkt hin nach MOS oder vlt. ist es schon der Fall?

Das alles interessiert uns, ganz unabhängig davon, dass wir diese Regionalbuslinie weiterhin begrüßen und sinnvoll finden.

Also wenn es keine detaillierte Nutzerbefragung gibt, würden wir uns eben diese wünschen.

Weiterhin stellte sich uns die Frage:

Am Wochenende hat sich Verdi mit der Post auf 11,5 % Tariferhöhung geeinigt. Ist in der Kostenkalkulation ein entsprechender Puffer drin, der Tariferhöhungen auch im Nahverkehr berücksichtigt?

Sorge macht uns auch der Fachkräftemangel. Wir dürfen uns nicht beklagen, wenn Busfahrer nur das fachliche Deutsch beherrschen, wenn das so weitergeht. Kann der Nahverkehrsanbieter durch eigenes Personal den Halbstundentakt garantieren?

„Last but not least“ hat sich dann auch der „rote Flitzer“ in der Fraktionssitzung der SPD zu Wort gemeldet. Den roten Flitzer darf frau/man nicht verwechseln mit einem sozialdemokratischen, leicht oder unbekleideten Kreisrat oder -rätin die/ der vielleicht die Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Verkehr und Wirtschaft stört. Nein … für die Kolleginnen und Kollegen aus dem Rheintal - der rote Flitzer ist der historische Bahnbus der Krebsbachtalbahn.

…und da klingeln dann die Glocken der Aglasterhausener im NOK und der Helmstadt-Bargener im RNK. Deren Befürchtung ist nämlich, dass sie durch Reanimierung der Krebsbachtalbahn ihre bisherige Nahverkehrstaktung verlieren und dann mit dem Regiobus vertröstet werden sollen. Dies kann man dann auch mit einem Halbstundentakt des Regiobusses erreichen. Dieser muss aber dann auch den gleichen Standard der bisherigen Bahnlinie nach Aglasterhausen bieten. Denn die sicher sinnvolle Reanimierung der Krebsbachtalbahn sollte nicht zum Nachteil der Fahrgäste von Helmstadt – Bargen werden.

Herzlichen Dank Frau Schmitt für die gute Vorlage und die geleistete Arbeit.

Wir stimmen dem TOP 7 zu, wären jedoch für eine Beantwortung der Fragen dankbar.

Homepage Die SPD im Kreistag Rhein-Neckar